Brundibár

Children Against War

16 October 2022

BRUNDIBÁR, Kinderoper von Hans Krása und Adolf Hoffmeister

Ausstellung: Die Mädchen von Zimmer 28, Theresienstadt

 

Ein EUROPÄISCHES Projekt von

Mstislav Pentkowsky │Theater- und Opern-Regisseur, Russland

Hannelore Brenner-Wonschick │Autorin, Deutschland

„Die Mädchen von Zimmer 28, Theresienstadt“

Am 23. September 2023 werden es genau 80 Jahre her sein, dass die Kinderoper Brundibár im Ghetto Theresienstadt erstmals von Kindern des Ghettos aufgeführt wurde. Spätestens dann wollen wir diese Oper von Hans Krása (Musik) und Adolf Hoffmeister (Libretto) gemeinsam mit Kindern verschiedener Nationen, insbesondere auch mit ukrainischen Kindern, in Verbindung mit der Geschichte der "Mädchen von Zimmer 28" zur Aufführung bringen. (...)

 

Als Brundibár ab September 1943 im Konzentrationslager Theresienstadt, gespielt von Kindern für Kinder, über fünfzig Mal zur Aufführung kam, gab sie den jungen Ghettoinsassen Hoffnung auf den Sieg über Hitler und wurde zum Symbol des Guten über das Böse. Die Herbsttransporte des Jahres 1944, bei denen über 18.000 Menschen, darunter fast das gesamte Brundibár-Ensemble, nach Auschwitz-Birkenau deportiert und die meisten von ihnen ermordet wurden, brachte die beliebteste Theaterproduktion im Ghetto Theresienstadt zum Verstummen.

Im Zeichen der Solidarität

Heute erleben wir in Europa wieder die Schrecken des Krieges. Wir werden gewahr, dass Frieden keine Selbstverständlichkeit ist; dass ein Land, das militärisch angegriffen und dessen Existenz fundamental bedroht wird, die Fähigkeit zur Verteidigung haben muss und auf die Solidarität anderer Staaten angewiesen ist. Angesichts des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine wurde dem Opernregisseur Mstislav Pentkovsky, der seit 2015 an großen Bühnen Russlands Brundibár zur Aufführung brachte, bewusst, dass die Oper – weltweit als Symbol für Solidarität und Menschlichkeit verstanden – auf einmal Gefahr lief, politisch instrumentalisiert und als Projektionsfläche für das Feindbild der „bösen Deutschen“ mißbraucht zu werden.

More than a distant Memory

In seinem Projektexposé schreibt Mstislav Pentkovsky:

 

"The painful memory of World War II is more than a distant memory, it has found an echo in Russia's illegal and unjustified war against Ukraine. The impact of the war on Ukrainian children is taking on terrifying proportions. Ukrainian children are being killed, wounded, and deeply traumatized by extreme violence in the war. Thousands of children are being displaced, many are illegally taken to Russia to be nationalized against their will.”

We stand for Ukraine

Brundibár ist mehr als ein klingendes Mahnmal zur Erinnerung an die Kinder von Theresienstadt. Die Botschaft der Oper heißt nicht ausschließlich: Erinnert euch, was mit den jüdischen Kindern im Holocaust geschehen ist. Sie heißt ebenso: Haltet zusammen in Solidarität, nur so können wir das Böse bezwingen. Es kommt darauf an, die Kraft der Kinderoper auch heutigen Kinder zugute kommen zu lassen. Es kommt darauf an, dem Werk und ihren Schöpfern gerecht zu werden.

 

Es liegt uns am Herzen, die Botschaften, die der Kinderoper Brundibár und der Geschichte der Mädchen von Zimmer 28 immanent sind, im Interesse einer friedlicheren Welt und im Geiste der Solidarität an jüngere Generationen aller Nationen weiterzuvermitteln. Es liegt uns am Herzen, eine Inszenierung zu realisieren, in der auch ukrainische Kinder mitspielen und mitsingen und auch sie die Oper und deren Geschichte kennenlernen und erfahren: We stand for Ukraine.

 

Wir wollen damit auch ukrainische Kinder motivieren, uns ihre Geschichte zu erzählen. Rund um die Aufführung von Brundibár ist ein Rahmenprogramm geplant, das sich im Dialog mit jenen entwickelt, die bereit sind, mit uns dieses Projekt zu realisieren.

 

Unser Projekt Brundibár. Children Against War ist ein Zeichen der Solidarität mit dem ukrainischen Volk und ein Projekt im Gedenken an und zu Ehren der Opfer des Holocaust. Gleichwohl ist unser Projekt auch Ausdruck unserer Überzeugung, dass es absolut wichtig ist, unsere Kinder für eine bessere Zukunft zu stärken.

Kontakt

Wir haben eine ausführlichere Projektschreibung.

Bei Interesse schreiben Sie an:

E-Mail: hannelore.brenner@room28.net

Infos zu Mstislav Pentkovsky

www.mariinsky.ru/en/company/stagedirectors/pentkovsky/

Infos zu meiner Person:

https://www.edition-room28.de/hannelore-brenner 

 

Hannelore Brenner-Wonschick

Spendenkonto

Wenn Sie unser Brundibár-Projekt finanziell unterstützen möchten, bitten wir um Ihre Spende auf unser Vereinskonto:

 

Room 28 e.V.

Commerzbank Berlin

IBAN: DE12 1004 0000 0128 2821 00 

BIC: COBADEFFXXX

Zweck: Brundibar. Children Against War

Druckversion | Sitemap
© Room 28 e.V.