Dank

Im Laufe der Jahre haben viele Privatpersonen unsere Projekte mit und über die "Mädchen von Zimmer 28" und weitere Projekte unterstützt.

Wir sagen herzlichen Dank

an alle Spenderinnen und Spender

Förderer und Sponsoren.

Sponsor

Unser großer Dank gilt der Berliner Transport- und Lagerfirma "zapf-umzüge". Ohne deren Unterstützung hätten wir den Nachbau des Zimmers 28, den der Deutsche Bundestag im Januar 2008 der Ausstellung zufügte und dann unserem Verein überließ, nicht erhalten können. Seit 2009 sponsert zapf-umzüge die Lagerung unserer Ausstellung und ist Partner bei dem Transport der Ausstellung. Herzlichen Dank!

Offizielle Förderer

15. März 2022

Mit einer überraschenden Spende unterstützt der Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V. die Weiterentwicklung der Ausstellung. Wir haben ein neues Ausstellungselement in Auftrag geben können, ein Rollup zum Poesiealbum von Anna Flachová in Anlehnung an die englische Tafel (Abbildung).

September 2021 - Juni 2022

Jüdische Identität im Kontext europäischer Kultur-Geschichte - dieses Topos kam bei unserem Projekt in unterschiedlichen Genres – Musik (Ensemble Zwockhaus), Bildende Kunst (Viktor Naimark) und Theater (Regisseur Olek Witt) – zum Klingen und zum Leuchten. Es ist ein Beitrag zum Festjahr 2021 - 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland.

Dank auch an unsere Projektpartner:

Botschaft der Tschechischen Republik, Kunstraum Neureut, Karlsruhe und das Gymnasium Heide-Ost.

2019-2020

Das Auswärtige Amt förderte die Herstellung des tschechischen Kompendiums zum Room 28 Bildungsprojekt und weiterer Lehrmaterialien. Das Kompendium wurde im Januar 2020 in der Reihe Edition Room 28 veröffentlicht.

2017

Der Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V. unterstützte die Herstellung der Autobiographie von Evelina Merová und, im Rahmen unserer Spendenkampagne, unser Bildungsprojekt.  Pascal Meiser von der Fraktion Die Linke überreichte im Dezember 2017 den "symbolischen Scheck". Vom Verein waren dabei: Heinz Winkler und Hannelore Brenner. Die Autobiografie von Evelina Merová erschien unter dem Titel "Lebenslauf auf einer Seite" in der Edition Room 28.

2017

Die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Wien unterstützte die Matinée zum Holocaust-Gedenktag, die am 29.1.2017 in Wien, in Kooperation mit dem Psychosozialen Zentrum ESRA stattfand. Titel: Helga Pollak-Kinsky: Mein Theresienstädter Tagebuch.

Die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" förderte die Ausstellung "Die Mädchen von Zimmer 28" bereits 2004 und mehrmals Projekte mit Zeitzeugen und Zeitzeuginnen.

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds unterstützte Projekte mit den "Mädchen von Zimmer 28" und das Bildungsprojekt und das "Kompendium zum Bildungsprojekt".

2009

Room 28 e.V. war Partner von Projekten, die von der Europäischen Kommission unterstützt wurden: Festival Musiques Interdities Marseille und Music for Memory II - Terezin's Voices, das die Organisation  N.E.M.O. geie in Genua federführend realisierte.

2012

Das Auswärtige Amt unterstützte die Herstellung einer tschechischen Version der Ausstellung "Die Mädchen von Zimmer 28" und die Produktion des Buches "Mein Theresienstädter Tagebuch 1943-1944" von Helga Pollak-Kinsky.

2011

Die Lotto Stiftung Berlin machte es uns möglich, das anspruchsvolle Ausstellungs- und Musikprojekt "Musik im okkupierten Polen 1939-1945" zu realisieren. Die Ausstellung wurde  mit dem Hosenfeld-Szpilman-Preis ausgezeichnet.

Januar 2010

Dank Förderung durch den Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien konnten wir Überlebende von Zimmer 28 nach Israel einladen, eine englischsprachige Ausstellung "The Girls of Room 28" erstellen und diese in Israel präsentieren, ein Gastspiel für das "Zwockhaus" in Tel Aviv und in Jerusalem organisieren und einen Abend mit dem Gewandhaus Kinderchor Leipzig im Enav-Center in Tel Aviv veranstalten. Unser Pojekt war Teil eines deutsch-israelischen Brundibár-Projektes des GewandhausKinderchores Leipzig im Januar 2010. Unser besonderer Dank gilt auch dem Goethe-Institut in Tel Aviv, ohne deren beherzte Unterstützung wir in Israel mit unserem Projekt nicht "Fuß gefasst" hätten.

2009

Die Maria Strecker-Daelen Stiftung unterstützte unser deutsch-tschechisches Projekt "Ich wandre durch Theresienstadt. Auf den Spuren der Mädchen von Zimmer 28". Das Projekt konnte dank dieser Unterstützung gefilmt werden. Es entstand die DVD: "Ich wandre durch Theresienstadt". Sie ist Teil des Room 28 Bildungsprojektes.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Room 28 e.V.